• Kay Nordenbrock

Homepage: Selber bauen oder machen lassen?

Die meisten jungen Unternehmer stehen vor der Frage: Soll ich meine Homepage selbst bauen oder von einem Profi machen lassen? Die Antwort ist leider nicht immer eindeutig und kommt auf die Situation an, in dem sich das Unternehmen gerade befindet. Heute sprechen wir darüber, wann sich welche Option lohnt.


Wie schwierig ist es eine Homepage zu bauen?


Erst einmal solltet ihr herausfinden ob ihr überhaupt in der Lage seid eine Homepage zu bauen. Im Grunde ist das gar nicht so schwierig. Mit Drag & Drop-Systemen wie Wix kann heutzutage fast jeder eine professionelle Homepage bauen. Natürlich können einige Vorkenntnisse im Webdesign nicht schaden. Aber die könnt ihr euch mithilfe des Internets relativ schnell selbst aneignen.


Das Schlüsselwort hier ist Zeit. Wenn ihr eure Homepage selbst bauen möchtet, müsst ihr Zeit zum Lernen und Ausprobieren einplanen. Dafür spart ihr natürlich viel Geld, was gerade zum Start eines Unternehmens ein wichtiger Faktor ist. Wenn ihr also die Zeit habt und euch ein wenig mit Webdesign auskennt oder schnell lernt, kann es eine gute Option sein die Unternehmenswebseite selbst zu bauen.


Homepage bauen lassen


Die zweite Option ist die Homepage von einem externen Vertragspartner bauen zu lassen. Das ist oft nicht billig, aber dafür müsst ihr euch nicht mit dem CMS rumärgern und das Ergebnis ist in der Regel sehenswert. Dazu kümmert sich der Vertragspartner auch nach der Fertigstellung oft noch um die Homepage. Er kann Änderungen machen, die Seite updaten und mit neuen Inhalten befüllen.


Wenn ihr also keine Zeit und genügend Geld habt, kann es eine gute Option sein die Homepage von einem externen Vertragspartner bauen zu lassen.


Weitere Faktoren


Das klingt erst einmal relativ simpel und das ist es auch. Aber es gibt noch weitere Faktoren, welche in die Entscheidung mit einfließen sollten. Die meisten Arten von Homepages lassen sich recht einfach mit Baukästen selbst erstellen. Zum Beispiel rein informative Seiten, Online-Shops, Blogs und mehr. Meistens bekommt ihr sogar Vorlagen für entsprechende Arten von Webseiten oder Themen angeboten. Eine Seite selbst zu erstellen ist heutzutage einfacher als je zuvor.


Wenn ihr interaktive Elemente auf eurer Homepage möchtet, müssen diese programmiert werden. Das ist nicht so einfach selbst zu lernen, darum solltet ihr das einem Profi überlassen. Generell würde ich davon aber abraten, da die Grundelemente wie Text, Bild, Video und verschiedene Formen in der Regel vollkommen ausreichen, um eine schicke und funktionsfähige Homepage zu bauen.


Außerdem kommt es darauf an welchem Zweck die neue Homepage dienen soll. Ein Profi hat natürlich mehr Erfahrung in Sachen User Experience, Design, und den generellen Aufbau einer Homepage. Wenn ihr eure erste Homepage erstellt, wird sie sicherlich nicht direkt perfekt werden. Trotzdem kann sie gut werden und für ein kleines oder mittelständisches Unternehmen vollkommen ausreichen. Zusätzlich lernt ihr beim Bauen neue Fähigkeiten und könnt die Seite im Nachhinein verbessern.

Habt ihr einen Online-Shop oder ein anderes Geschäft, bei dem Webseite im Mittelpunkt steht, sollte die Seite hochprofessionell aussehen und dem Besucher keinen Zweifel lassen, dass professionelle Geschäftsleute hinter dem Unternehmen stecken. In dem Fall solltet ihr die Arbeit einem Profi überlassen.


Was ist die beste Lösung für mich?


Die Balance zwischen Kosten und Aufwand zu finden ist oft die schwierigste Aufgabe. Dazu kommt die mangelnde Erfahrung von vielen jungen Unternehmern im Bereich Webdesign. Dadurch wird es umso schwieriger einzuschätzen welche Lösung die beste für das eigene Unternehmen ist.


Die meisten Baukastenlösungen könnt ihr erst einmal kostenlos ausprobieren, vor allem wenn ihr die Webseite nicht direkt veröffentlichen möchtet. Darum würde ich raten dort anzufangen und herauszufinden ob es euch liegt und ob ihr die Zeit investieren möchtet eure Homepage selbst zu bauen.


Falls das nicht in Frage kommt, redet mit einem erfahrenen Webdesigner oder einer Agentur. Die sind in der Regel sehr offen und werden euch Beraten, um herauszufinden welche Lösung die beste für euch ist. Natürlich gibt es auch schmierige Agenturen, die euch einfach nur eine Webseite verkaufen wollen. Die kann man aber relativ einfach erkennen.


Nehmt euch die Zeit, zieht die oben genannten Faktoren in Betracht und denkt dann darüber nach welche Variante der Webseitenerstellung für euch die beste Lösung ist. Probiert ein wenig aus und befasst euch mit der Materie bevor ihr euch entscheidet. So verringert ihr die Chance am Ende die falsche Entscheidung zu treffen.


Habt ihr schon eure eigene Webseite erstellt oder von einem Vertragspartner erstellen lassen? Teilt mir gerne eure Erfahrungen in den Kommentaren mit. Das kann auch anderen Nutzern bei der Entscheidung helfen.